AugenCentrum Südwest Partnerschaft

... Michael Choi ... (Kierspel)

Gesellschafter Facharzt für Augenheilkunde Spezialisierung Grauer Star Operation Linsen-Operation Glaskörperoperation Netzhautoperation

Dr. med. habil. Caudia Gräfin Strachwitz

Gesellschafter Facharzt für Augenheilkunde Spezialisierung Grauer Star Operation Makulaspezialist Netzhautoperation

Dr. Med.Univ.Szeged Judit Hayfron

Gesellschafter Facharzt für Augenheilkunde Spezialisierung Grauer Star Operation Operation der Augenlider Netzhautoperation

Dr. med. David Kubiak FEBO

Assistenzarzt Facharzt für Augenheilkunde Spezialisierung Operation der Augenlider Grauer Star Operation Netzhautoperation
Lebensläufe
Im folgenden können Sie mehr über uns erfahren.
Michael Choi
  • Geboren in Mönchengladbach als Michael Choi
  • Medizinstudium an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf
  • Clinical Elective in Moorfields Eye Hospital, London, United Kingdom
  • Unterassistent in der Augenklinik des Kantonsspitals Luzern, Schweizerische Eidgenossenschaft
  • Weiterbildung zum Facharzt für Augenheilkunde in Universitäts-Augenklinik Tübingen, Abteilung II, Pathophysiologie des Sehens und Neuro-Ophthalmologie
  • Weiterbildung stationäre Vorder- und Hinterabschnitt-Operationen in Koblenz, Essen, Mülheim an der Ruhr
  • Weiterbildung ambulante Hinterabschnitts-Operationen in Duisburg
  • Prüfung und Titel Facharzt für Augenheilkunde in Baden-Württemberg
  • Tätigkeit in Gemeinschaftspraxis mit Operations-Schwerpunkt in der Schwarzwald-Augenklinik von Dres.med. Konrad und Christoph Binder in Schramberg im Schwarzwald
  • Gründung einer Gemeinschaftspraxis mit Operationszentrum mit Dr.med. Jens Sucker in Oberndorf am Neckar und Freudenstadt
  • Namensänderung durch Heirat zu Michael Kierspel
  • 2007 Einführung der Karate-Prechop-Technik für Grauer-Star-Operation nach Takayuki Akahoshi (Mitsui Memorial Hospital, Tokyo, Japan) in Deutschland und Weitervermittlung an weitere Ärzte, mittlerweile wird diese Technik in mehr als 60 weiteren Ländern angewendet.
  • Übernahme der Augenarztpraxis Dr. med. Adler in Stuttgart und Belegabteilung und ambulantem Operationszentrum in Kliniken Böblingen und Gründung der Gemeinschaftspraxis Kierspel Adler Augenärzte
  • Übernahme der Augenarztpraxis Dr.med. Elisabeth Goguel-Durst in Holzgerlingen, Umwandlung und Gründung der überörtlichen Gemeinschaftspraxis (Berufsausübungsgemeinschaft) Kierspel Adler Goguel-Durst Augenärzte
  • 2012 Einführung der Karate-Prechop-Technik mit einer minimal-invasiven-Technik ohne Zusatzschnitte für Grauer Star Operationen (MiPC)
  • 2013 Umwandlung der Berufsausübungsgemeinschaft und Gründung von AugenCentrum Südwest Partnerschaft mit Dr.med. Gräfin Claudia Strachwitz und Dr.Med.Univ.Szeged Judit Hayfron
  • Namensänderung zu Michael Choi
  • 2014 Einführung der ZeroUL-MiPC-Technik für sanfte Grauer Star Operationen: Eine Prechop-Technik mit MICS-Technik ohne Zusatzschnitte, ohne Ultraschallenergie und ohne Laserenergie.
  • 2015 Einführung der CoMiPS-Technik ohne Zusatzschnitte für sanfte Grauer Star Operationen: Eine koaxiale Preslice-Technik mit MICS-Technik ohne Ultraschallenergie, ohne Laserenergie, ohne Zusatzschnitte.
  • 2016 Einführung der  ZeroUL-CoMiPS-Technik)für sanfte Grauer Star Operationen: ohne Zusatzschnitte, ohne Ultraschallenergie  ohne Laserenergie, Zero-Ultraschall/Zero-Laser Coaxial Minimal Invasive PreSlice.
Dr.med. habil. Claudia Gräfin Strachwitz
  • Geboren in Tübingen, als Claudia Keilhauer
  • Medizinstudium an der RWTH Aachen
  • Promotion durch die RWTH Aachen mit dem Thema „Darstellung regionaler Autofluoreszenz bei Patienten mit altersbedingten Makuladegenerationen mit dem Scanning Laser Ophthalmoskop“
  • Facharztausbildung an der Universitäts-Augenklinik Würzburg
  • Tätigkeit als Oberärztin ander Universitäts-Augenklinik Würzburg
  • Prüfärztin für klinische Studien
  • Habilitation an der Universität Würzburg zu Thema „Hereditäre und altersabhängige Makuladegeneration: vom Phänotyp zum Genotyp“
  • 2013 Gründung des AugenCentrums Südwest Partnerschaft mit Sitz in Stuttgart
  • Bis 2013 konventionelle Grauer Star Operation mit Divide-and-Conquer-Strategie
  • ab 2013 sanfte Grauer Star Operation mit Phako-Chop-Technik und Phako-Prechop-Technik
  • ab 2014 zusätzlich sanfte Grauer Star Operation mit MiPC-Technik (Micro-Incision-Cataract-Surgery mit Prechop-Technik ohne Zusatzschnitte)
  • ab 2015 zusätzlich sanfte Grauer Star Operation mit ZeroUL-MiPC-Technik (Zero-Ultraschall/Zero-Laser-Technik ohne Ultraschall, ohne Laser ohne Zusatzschnitte)
Dr.med/Med.Univ.Szeged/ Judit Hayfron
  • geboren in Szeged, Ungarn
  • Medizinstudium an der Szent-Györgyi Albert Medizinische Universität, Szeged, Ungarn, Allgemeinmedizinische Fakultät
  • Hochschulabschluss Fachübersetzerin für medizinisches Englisch (Diplomarbeit: Application of conservative therapy and surgical methods to decrease Intraocular pressure in glaucoma)
  • Weiterbildung zur Fachärztin für Augenheilkunde: Ophthalmologischen Abteilung, Markusovszky Krankenhaus Szombathely, Ungarn, Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Pécs; Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde Universitätsklinikum Münster
  • Oberärztin Augenbelegklinik Prof.Hasenfratz Regensburg
  • Niederlassung Augenärztliche Gemeinschaftspraxis mit PD Dr.med.V.Rummelt
  • Niederlassung Gemeinschaftspraxis Bicheler, Fleck, Werner, Gottfried, Dobenko Bad-Cannstatt in Stuttgart
  • Bis 2013 konventionelle Grauer Star Operation mit Divide-and-Conquer-Strategie und ECCE-Technik (Extra Capsular Cataract Extraction)
  • ab 2013 sanfte Grauer Star Operation mit Phako-Chop-Technik und Phako-Prechop-Technik
  • ab 2014 zusätzlich Micro-Prechop-Technik (MiPC-Technik ohne Zusatzschnitte)
  • 2014 Gesellschafterin AugenCentrum Südwest Partnerschaft in Stuttgart

Moderne Linsenoperation

Sanft

Wir behandeln Ihr Auge so sanft, daß keine Narkose, keine Spritze notwendig wird.

Sicher

Sicherheit steht bei uns an erster Stelle. Wir wenden die aktuell sichersten Methoden an.

Präzise

Mit unserem Präzisions-Konzept ist höchste Genauigkeit möglich.

Sanfte Behandlung

durch MICS-Technik (Micro Incision Cataract Surgery). Dabei wird nicht geschnitten, sondern nur durch einen 1,5mm bis 2,2mm breiten Stichzugang operiert. Die Bearbeitung der Linse wird mit modernster Micro-Prechop-Technik und mit koaxialer Micro-Preslice-Technik durchgeführt. Dabei wird weder Ultraschall- noch Laserenergie benötigt. Das ist bis jetzt die gewebeschonendste Methode zur Linsenaufbereitung. Die Absaugung des vorbereiteten Linsenmaterials wird durch eine spezielle weiche gewebeschonende Silikonspitze durchgeführt. Nur bei härteren Linsenstückchen kommt der Ultraschallsaugstift mit minimalster Energie zum Einsatz. Der Hornhautstich ist selbstschliessend und muß nicht genäht werden. Da dieser Vorgang nahezu schmerzfrei abläuft, wird lediglich ein Schmerzmittel-Schutzgel verwendet um Schmerzfreiheit zu gewährleisten.
Eine Schmerzmittelspritze oder gar eine Narkose ist nicht notwendig.

Sicherheit

Die Grauer Star Operation mit Ultraschallunterstützung mit Divide-and-Conquer-Strategie wird heute auch als konventionelle Katarakt-Operation oder manuelle Katarakt-Operation oder Phakoemulsifikation oder Phako oder einfach Katarakt-Operation bezeichnet. Die konventionelle Katarakt-Operation gilt heute als ausgereifter Sicherheitsstandard. Die zusätzliche Anwendung eines computergesteuerten Femtosekundenlasers mit nachfolgender Katarakt-Operation konnte je nach ausgesuchter klinischer Studie kaum bessere Sicherheit, keine oder kaum schlechtere Sicherheit zeigen. So daß die Katarakt-Operation weiterhin den Sicherheitsstandard darstellt. Durch unsere Ultraschall- und Laserenergie-freie Linsenaufbereitung (Zero-Ultraschall + Zero-Laser, ZeroUL) mit Micro-Prechop-Technik (MiPC) und Koaxialer-Micro-Preslice-Technik (CoMiPS) und Verzicht auf die Divide-and-Conquer-Strategie arbeiten wir gewebeschonender und damit sicherer als der geltende Sicherheitsstand. Das zeigten bis jetzt alle uns bekannten veröffentlichten klinischen Studien bezüglich der Phaco-Prechop-Technik. Das gilt auch für die Phaco-Chop-Technik, die wir bei Bedarf mit Prechop- und Preslice-Technik kombinieren. Das Auftreten oder Fehlen von bakteriellen Infektionen mit schwerster Entzündung nach Katarakt-Operationen (bakterielle Endophthalmitis) gilt als Maß für die Wirksamkeit der operativen Hygiene-Maßnahmen. Durch unsere konsequenten Hygienemaßnahmen, die MICS-Technik und Verwendung von Einwegartikeln konnten wir im AugenCentrum Südwest das Auftreten gesichert bakteriellen Endophthalmitis verhindern.  
Auf diese Sicherheit sind wir stolz und setzen alles daran, daß dieser höchste Sicherheitsstandard bleibt.

Präzision

Die Vermessung des Auges vor der Operation ist einer der wichtigsten Bausteine für die Zielgenauigkeit der Refraktion nach der Operation. Mit der partiellen Kohärenz Interferometrie (Laservermessung der Augenlänge) sind bis zu 98,8% der Ergebnisse im Zielbereich (Abweichung gleich oder kleiner als 0,75Dpt). Genauigkeit wurde ohne Femtosekundenlaser erreicht. Diese Genauigkeit können Krankheiten des Auges vermindern. Die Linsenkapsel wird üblicherweise mit Nadel oder Pinzette eröffnet und eine runde Öffnung präpariert (Standardmethode).  Es gibt Studien und Metaanalysen die beim Vergleich mit der computergestützen Femtosekundenlaser-Linsenkapselperforation keinen statistisch signifikanten Unterschied bzgl. Präzision der Rundheit dieser Öffnung finden. Um die übliche Präzision zu erhöhen wenden wir unsere eigens für unsere Bedürfnisse von M.Choi entwickelte 3-Punkt-3D-Vektor-Flap-Methode an, welche auch bei schwierigen Verhältnissen (enge Pupille, Linsenquellung, weiße Katarakt, fehlender Rotreflex) auch ohne Pupillenspreizung zu einer sicheren präzisen Linsenkapselpräparation führt. Zusätzlich können wir eine mit Mikroskop geführte lasermarkierte Pinzette einsetzen, um die Präzision auch bei unterschiedlich großen Augen zu erhöhen.

Verweise auf wissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Prechop-Technik verursacht weniger EndothelSchaden als konventionelle Katarakt-Operation 1
  • Prechop-Technik mit Phako-Chop-Technik weniger EndothelSchaden als Prechop alleine 2
  • Kein Unterschied des EndothelSchadens zwischen konventioneller Katarakt-Operation und Femtolaser-assistierter Katarakt-Operation 3,4,5,6
  • Deutlicher Endothelschutz durch IOL-Shell-Technik 7
  • Endothelschutz durch Softshelltechnik (SST) 8
  • Tri-Soft-Shell-Technik als Weiterentwicklung der SST 9
  1. Cho KJ, Lee HS, Joo CK. The Effectiveness and Safety of the Phaco Prechopper Technique Before Lens Phacoemulsification in Cataract Surgery. J Korean Ophthalmol Soc. 2008 Dec;49(12):1917-1922. https://doi.org/10.3341/jkos.2008.49.12.1917
  2. Demong, T.T. & Chacon-Andrade, H.E. & Demong, P.M.. (2005). Modified Akahoshi phaco prechop plus phaco chop technique: A prospective study of 418 eyes. Clinical and Surgical Ophthalmology. 23. 246-250.
  3. Schweitzer C. Evidence from the French FEMCAT study. Presented at European Society of Cataract and Refractive Surgeons meeting; Oct. 7-11, 2017; Lisbon, Portugal.
  4. Marko Popovic, Xavier Campos-Möller, Matthew B. Schlenker, Iqbal Ike K. Ahmed, Efficacy and Safety of Femtosecond Laser-Assisted Cataract Surgery Compared with Manual Cataract Surgery: A Meta-Analysis of 14567 Eyes, In Ophthalmology, Volume 123, Issue 10, 2016, Pages 2113-2126, ISSN 0161-6420, https://doi.org/10.1016/j.ophtha.2016.07.005 (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0161642016306078)
  5. Day AC, Gore DM, Bunce C, Evans JR. Laser-assisted cataract surgery versus standard ultrasound phacoemulsification cataract surgery. Cochrane Database Syst Rev. 2016 Jul 8;7:CD010735. doi: 10.1002/14651858.CD010735.pub2. Review. PubMed PMID: 27387849.
  6. Chen X, Chen K, He J, Yao K. Comparing the Curative Effects between Femtosecond Laser-Assisted Cataract Surgery and Conventional Phacoemulsification Surgery: A Meta-Analysis. PLoS One. 2016 Mar 21;11(3):e0152088. doi:10.1371/journal.pone.0152088. eCollection 2016. PubMed PMID: 26999612; PubMed Central PMCID: PMC4801419.
  7. Luo L, Lin H, Chen W, Qu B, Zhang X, et al. (2014) Intraocular Lens-Shell Technique: Adjustment of the Surgical Procedure Leads to Greater Safety When Treating Dense Nuclear Cataracts. PLoS ONE 9(11): e112663. doi:10.1371/journal.pone.0112663
  8. Steve A. Arshinoff, Dispersive-cohesive viscoelastic soft shell technique, In Journal of Cataract & Refractive Surgery, Volume 25, Issue 2, 1999, Pages 167-173, ISSN 0886-3350, https://doi.org/10.1016/S0886-3350(99)80121-7. (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0886335099801217)
  9. Arshinoff SA, Norman R. Tri-soft shell technique. J Cataract Refract Surg. 2013 Aug; 39(8):1196-203
Mit der partial coherence interferometry (pci) und konventioneller Katarakt Operation liegen bis zu 98,8% der operierten Augen im Zielbereich (Abweichung kleiner oder gleich 0,75Dpt). Zusätzliche Augenerkrankungen können die Genauigkeit vermindern. 1 Linsenkapseleröffnung mit Nadel oder Pinzette (Standardmethode) zeigt gegenüber der Femtolaser-Kapseleröffnung keine Ergebnis-relevanten signifikanten PräzisionsNachteile, daher ist die Standardmethode der Präzisionsstandard. 2,3,4,5
  1. Simon SS, Chee YE, Haddadin RI, Veldman PB, Borboli-Gerogiannis S, Brauner SC, Chang KK, Chen SH, Gardiner MF, Greenstein SH, Kloek CE, Chen TC. Achieving target refraction after cataract surgery. Ophthalmology. 2014 Feb;121(2):440-4. doi: 10.1016/j.ophtha.2013.09.022. Epub 2013 Nov 26. PubMed PMID: 24289919.
  2. Schweitzer C. Evidence from the French FEMCAT study. Presented at European Society of Cataract and Refractive Surgeons meeting; Oct. 7-11, 2017; Lisbon, Portugal.
  3. Marko Popovic, Xavier Campos-Möller, Matthew B. Schlenker, Iqbal Ike K. Ahmed, Efficacy and Safety of Femtosecond Laser-Assisted Cataract Surgery Compared with Manual Cataract Surgery: A Meta-Analysis of 14567 Eyes, In Ophthalmology, Volume 123, Issue 10, 2016, Pages 2113-2126, ISSN 0161-6420, https://doi.org/10.1016/j.ophtha.2016.07.005 (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0161642016306078)
  4. Day AC, Gore DM, Bunce C, Evans JR. Laser-assisted cataract surgery versus standard ultrasound phacoemulsification cataract surgery. Cochrane Database Syst Rev. 2016 Jul 8;7:CD010735. doi: 10.1002/14651858.CD010735.pub2. Review. PubMed PMID: 27387849.
  5. Chen X, Chen K, He J, Yao K. Comparing the Curative Effects between Femtosecond Laser-Assisted Cataract Surgery and Conventional Phacoemulsification Surgery: A Meta-Analysis. PLoS One. 2016 Mar 21;11(3):e0152088. doi:10.1371/journal.pone.0152088. eCollection 2016. PubMed PMID: 26999612; PubMed Central PMCID: PMC4801419.